Gospel & Soul

 

Gospel & Soul im CREDO


Das sich schon im letzten Jahr zur Adventszeit etablierte Gospelkonzert im CREDO war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Schon während des Aufbaus und des Soundchecks mischte sich American English und schwäbischer Dialekt unter die Töne im Saal. Zur Vorstellung, die vollbesetzt war, outete sich Hauptakteur John Alexander Garner III. als der "Schwabe aus Amerika" und hatte vom ersten Moment an mit seiner mitreißenden Art die Gäste in seinen Bann und auch von den Stühlen gezogen.
 

Beim Mitmachen zeigte sich mal wieder, dass Rhythmusgefühl und Hand-Fuß-Gesang-Koordination so manchen Europäer leicht überfordern kann. Mal zeigte er sein Können mit lauter verjazzter Gospelmusik, mal mit ruhigeren Songs in denen seine Stimmgewalt noch deutlicher wurde. Immer perfekt begleitet durch seine drei Bandmitglieder an Bass, Schlagzeug und Piano (d.h. Flügel und 2 E-Pianos!). Kurz gesagt: Er hat die Bühne gerockt und das Publikum ist voll mitgegangen!
 

Das bedauerliche Fehlen seiner Gesangspartnerin Alana, die wegen eines akuten Gesundheitsprobems ihres Vaters überstürzt nach New York fliegen musste (wir danken dem Publikum für das Verständnis und wünschen Gottes Segen und Beistand in dieser Situation), wollte und konnte John Alexander in vollstem Maße wieder wettmachen.
 

Es war wieder mal eine gelungene Veranstaltung, an der viele Gäste zum ersten Mal das CREDO besuchten und alle das Weihnachtslied aller Weihnachtslieder - "Stille Nacht" - vielleicht jetzt auch auf Englisch - "silent night" - beherrschen, es zumindest jedoch schon in dieser Adventszeit gesungen haben. Welch schöne Einstimmung!
 
Herzlichen Dank an alle Helfer, die alle wieder Hand in Hand mitgeholfen haben, dass alle sich wohlfühlen konnten, vor allem aber unserem genialen Publikum!

 

A.Schroter